Zuletzt aktualisiert: 21.07.2003
Die aktuelle Version dieser Dokumentation finden Sie auch im Internet in folgenden Sprachen:
Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch oder Deutsch.

Die nachfolgenden Personen haben an der Entstehung dieser Dokumentation mitgearbeitet:
Björn Christoph, Ken Creedon, Stuart Dunsmore, Daniel Ferguson, Tony Ray, Jason Roman, Paul Seale und Hendrik Thole.


Even Balance, Inc.


Diese Dokumentation ist © Copyright 2002-2010 Even Balance, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
PunkBuster™ Software und das PunkBuster-Logo sind Warenzeichen von Even Balance, Inc.
Alle weiteren Warenzeichen in dieser Dokumentation sind das Eigentum der  jeweiligen Inhaber.







Dieses Dokument ist für Server-Administratoren von Online-Spielen gedacht, die daran interessiert sind, mehr über das PunkBuster-Anti-Cheat-System zu erfahren. Das einzige Spiel, das zurzeit PunkBuster direkt unterstützt, ist Return to Castle Wolfenstein von id Software, Inc.

Es wurde ein großer Aufwand betrieben, um dieses Dokument sowohl für jene brauchbar zu machen, die sich mit PunkBuster noch nicht auskennen, als auch für jene, die PunkBuster schon kennen und sich mit den Details beschäftigen wollen. Jegliche Kritik und Vorschläge werden gerne via E-Mail entgegengenommen. Schreiben Sie an: docs@evenbalance.com.

Da sich dieses Handbuch an Server-Administratoren richtet, setzen wir voraus, dass Sie mit der Konsole des Spiels, der Befehlseingabe und den Konfigurationsdateien vertraut sind.

Wenn Sie wissen wollen, wie man die PunkBuster-Client-Software für ein Spiel einrichtet und nutzt, dann sollten Sie einen Blick auf das entsprechende Dokument mit dem Titel "PunkBuster für Spieler" werfen.




Im September 2000 machte sich eine Handvoll Online-Computerspiel-Enthusiasten Sorgen um das zunehmende Cheaten (Mogeln) bei Online-Mehrspieler-Spielen. Wir beschlossen, etwas gegen dieses Problem zu unternehmen. Uns war bekannt, dass bereits ein paar Versuche in dieser Richtung von anderen Teams unternommen worden waren (einschließlich der Entwickler der Spiele selbst). Doch größtenteils waren sie alle zu keinem guten Ergebnis gekommen. Wir hatten die Vision einer neuen Art und Weise, das Problem anzugehen. Wir beschlossen, ein experimentelles Softwaresystem zu entwickeln und wollten herauszufinden, ob unser neuer Ansatz auch funktioniert. Wir glaubten, dass uns das Feedback von betroffenen Online-Communities verraten würde, ob unser Ansatz stimmt. Hierzu bräuchten wir nur ein Produkt zur freien Verwendung bereitstellen und pflegen. Nach einigen Monaten der Entwicklung, viel harter Arbeit, der Akzeptanz und des lang erwarteten Beta-Testings, sowie der Unterstützung durch Hunderttausende von Usern, glauben wir, eine brauchbare Lösung zur Bekämpfung des Cheatens in Online-Mehrspieler-Spielen anbieten zu können: PunkBuster.

PunkBuster ist eine Client-/Server-Anti-Cheat-Software, die sich automatisch selbst aktualisiert. Das bedeutet, dass Spieler die PunkBuster Client-Software aktivieren, wenn Sie Online-Spiele spielen und, dass die PunkBuster-Server-Software auf dem Spielserver läuft, auf dem sich die Spieler zum Spielen anmelden. Das PunkBuster-System wurde so entworfen, dass es über alle teilnehmenden Spieler Buch führt und die Spielcomputer nach bekannten Cheats, Hacks und sonstigen Mogeleien durchsucht; ebenso wie eine Anti-Virus-Software den Computer auf Viren prüft. PunkBuster verändert keine Dateien oder Einstellungen auf Ihrem Computer, selbst wenn es eine Verletzung der Regeln entdeckt; es berichtet lediglich, was es gefunden hat und kann in einigen Fällen bestimmte Spieler, die sich unfair verhalten, aus dem aktuellen Spiel werfen. PunkBuster ist eine optionale Komponente. Ein Server-Administrator, der sich entscheidet, PunkBuster auf seinem Server zu aktivieren, beschränkt lediglich die Zugangserlaubnis zu seinem Server auf jene Spieler, die ebenfalls PunkBuster auf ihrem Computer aktiviert haben. Sie müssen PunkBuster nicht aktivieren, wenn Sie sich mit der Idee dieser Software unbehaglich fühlen. PunkBuster ist jedoch keine "Spyware" und auch kein Trojanisches Pferd – es wurde für Gruppen von ehrlichen Leuten entworfen, die es zusammen nutzen, um Spieler fernzuhalten, die nicht bereit sind, ihr System dem prüfenden Blick einer objektiven Software eines Drittanbieters während des Spiels unterziehen zu lassen. Die Vorgänge, die von PunkBuster durchgeführt werden, sind auf unserer Website beschrieben, und wir haben außerdem ein Privacy Policy Statement entworfen und veröffentlicht. Wir nehmen die Privatsphäre und Sicherheit unserer User und ihrer Computer sehr ernst. Daher gibt es keine Möglichkeit (dokumentiert oder undokumentiert) in unserer Software, dass jemand von außerhalb Ihres Computers die Kontrolle über Ihren Computer übernehmen oder private Daten oder Informationen ohne Ihr Wissen einsehen oder ändern kann. Hinzu kommt, dass PunkBuster weder Dateien von Ihrem Computer zu einem anderen Computer übermittelt, noch jegliche Art von Datenbank mit Informationen über Ihre persönlichen Daten und Dateien führt. PunkBuster schaut lediglich nach bekannten Cheats und Hacks, während Sie ein Spiel spielen, das PunkBuster unterstützt. Dadurch soll Ihre Installation als "sauber" erkannt werden, damit alle Spieler, mit denen Sie online spielen wollen, die gleichen Chancen haben.

Mitte 2001 wurde das Unternehmen Even Balance, Inc. aus privatem Kapital gegründet, um die kommerzielle Verwendung des PunkBuster-Systems zu regeln. Unser Plan ist es, verschiedene Produkttypen und Dienstleistungen für Online-Spiele-Communities anzubieten, die um die Spiele herum entwickelt werden, die wir unterstützen. Wir versuchen aktiv, Beziehungen zu Entwicklern von Spielesoftware aufzubauen, die gerne möchten, dass wir eine Anti-Cheat-Unterstützung für ihre Online-Mehrspieler-Spiele anbieten.

Für die persönliche und nicht kommerzielle Nutzung einer Lizenz der PunkBuster-Software entstehen keine Kosten. Unsere Software-Lizenzvereinbarung muss auf dem Bildschirm gelesen und akzeptiert werden, bevor PunkBuster installiert wird. Wenn Sie PunkBuster in einer beliebigen kommerziellen Umgebung oder in Verbindung mit einem kommerziellen Event nutzen möchten, muss eine separate kommerzielle Lizenzvereinbarung mit Even Balance, Inc. getroffen werden. Wenn Sie mehr über die kommerzielle Lizenzierung erfahren wollen, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an: license@evenbalance.com.

Weitere Informationen über Even Balance, Inc. und das PunkBuster-System finden Sie auf unserer Website unter: evenbalance.com.




Wenn Sie einen Spiel-Server mit dem Browser-Bildschirm im Spiel erstellen, müssen Sie darauf achten, dass die Einstellung PunkBuster auf 'Ja' gestellt ist, bevor Sie den Server erstellen. Wenn Sie den Server nur im Konsolen-Modus verwenden, geben Sie vor dem Start PB_SV_ENABLE ein und stellen so sicher, dass die PunkBuster-Server-Software vor dem Start aktiviert wird. Wenn Sie PunkBuster zum ersten Mal aktivieren, wird es mit der Standardkonfiguration gestartet. Diese Konfiguration wurde entwickelt, um mit den meisten Typen von Spiel-Servern zu funktionieren. Optimierungen können Sie dann selbst vornehmen, indem Sie die PunkBuster-Einstellungen anpassen, die weiter unten beschrieben werden. So werden Sie der Verbindungsgeschwindigkeit, der Spieleranzahl sowie Ihren eigenen Präferenzen eher gerecht.  Im Folgenden finden Sie ein paar Optionen, die den Server-Cheat-Schutz stark verbessern und schnell gelernt werden können.

Sobald PunkBuster aktiviert wurde, können Sie die automatische Erstellung von Screenshots aktivieren, indem Sie den Wert PB_SV_AUTOSS auf 1 einstellen. Wenn Sie diesen (und/oder auch die meisten anderen PunkBuster-Einstellungen) dauerhaft ändern möchten, geben Sie den Befehl PB_SV_WRITECFG ein. So werden die meisten der aktuellen PunkBuster-Einstellungen in die Konfigurationsdatei "pbsv.cfg" gespeichert. PunkBuster lädt diese Datei automatisch beim Start. Wenn das automatische Erzeugen von Screenshots aktiviert wurde, werden regelmäßig von allen beim Server angemeldeten Spielern Screenshots angefordert und erzeugt, die dann im Verzeichnis "svss" gespeichert werden. Das Standard-Limit von Screenshot-Dateien liegt bei 100, das Sie über den Wert PB_SV_SSCEILING verändern können. Sobald das Limit erreicht wurde, wird der PunkBuster-Server automatisch die ältesten Dateien mit der niedrigsten Nummer wieder überschreiben - dies ist ein endloser Kreislauf.

Server-Administratoren, die andere wichtige Informationen über jeden angemeldeten Spieler und seine cvars protokollieren möchten, geben bitte die nachfolgenden Einstellungsänderungen in der Konsole ein. Durch diese Werte werden (alle 15 Minuten) alle vom Spieler erstellten und Nicht-Standard-cvars in eine spezielle Protokolldatei mit der Erweiterung .var gespeichert (im Verzeichnis "svlogs").

  • PB_SV_CvarLogging 2
  • PB_SV_CvarWalk 4
  • PB_SV_CvarUserPulse 15
  • PB_SV_CvarChangedPulse 15




Obwohl das Spiel einen Code enthält, der es PunkBuster erlaubt, sehr eng integriert zu werden, so ist PunkBuster doch immer noch eine völlig eigenständige Software. Sie findet sich in einem Ordner namens "pb" innerhalb des Spieleverzeichnisses. Wenn Ihr Spiel zum Beispiel in ein Verzeichnis namens "c:\spiele\rtcw" installiert ist, dann finden sich die Dateien von PunkBuster in "c:\spiele\rtcw\pb". Um PunkBuster von Ihrem System zu entfernen oder zu deinstallieren, brauchen Sie lediglich den Ordner "pb" über den Explorer löschen. PunkBuster nimmt weder Einträge in der Registry des Systems vor, noch versteckt es Dateien oder Informationen an anderer Stelle in Ihrem System.

In dem Ordner "pb" finden sich nur einige wenige Dateien, wenn PunkBuster zum ersten Mal installiert wurde. Weitere Dateien kommen hinzu, sobald das Spiel zum ersten Mal nach der Installation von PunkBuster gestartet wurde. PunkBuster fügt dann neue Dateien und Unterverzeichnisse für späteren Zugriff hinzu.

Der Ordner "pb" enthält normalerweise die folgenden Dateitypen:

  • Dateien mit der Endung "dll" oder "so" (zum Beispiel: pbcl.dll) sind PunkBuster-Systemdateien. Das Entfernen einzelner oder aller dieser Dateien kann die Funktionalität Ihres PunkBuster-Systems beeinträchtigen. Eine Modifizierung einer oder aller dieser Dateien ist eine Verletzung der Software-Lizenzvereinbarung und beendet dauerhaft Ihre Lizenz (und rechtliche Möglichkeit) zur Nutzung unserer Software.
  • Dateien mit der Endung "db" sind Datenbankdateien von PunkBuster. Diese werden von PunkBuster automatisch erzeugt und gepflegt. Wenn Sie eine oder mehrere dieser Dateien löschen, erzeugt PunkBuster sie wieder neu und versucht sie wieder mit Daten zu füllen, die (wenn möglich) von den Master-PunkBuster-Servern zur Verfügung gestellt werden. Das Verändern einer oder mehrerer dieser Dateien kann zu unkontrolliertem und unerwartetem Verhalten von PunkBuster führen.
  • Dateien mit der Endung "dat" sind PunkBuster-Daten. Diese sollten weder gelöscht, noch verändert werden. Das PunkBuster-System pflegt sie automatisch.
  • Dateien mit der Endung "log" werden von PunkBuster benutzt, um Informationen über den Verlauf der Softwarebenutzung zu protokollieren. Standardmäßig sammelt PunkBuster Informationen über schwere Fehler in einer Log-Datei. Der PunkBuster-Server zeichnet wichtige Aktivitäten automatisch in den Log-Dateien auf.
  • Dateien mit der Endung "htm" sind spezielle Log-Dateien, die man sich mit einem Internet-Browser wie Internet Explorer oder Netscape ansehen kann.
  • Dateien mit der Endung "cfg" sind Konfigurationsdateien, die die Befehle und Einstellungen für PunkBuster enthalten. Sie können Ihre eigenen Konfigurationsdateien erzeugen oder modifizieren und können diese von Hand laden oder automatisch laden lassen. Genauere Informationen über die Befehle und Einstellungen von PunkBuster finden sich weiter unten in diesem Dokument. Zwei bestimmte Konfigurationsdateien (nämlich pbcl.cfg und pbcllog.cfg) können unter bestimmten Umständen vom PunkBuster-System benutzt und überschrieben werden. Immer wenn PunkBuster startet, wird die Konfigurationsdatei pbcl.cfg automatisch geladen.

PunkBuster erzeugt auch Unterverzeichnisse innerhalb des Ordners "pb", um seine Daten und Informationen zu ordnen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der möglichen Verzeichnisse und ihrer Inhalte:

  • Der Ordner "htm" enthält htm-Dateien, die von PunkBusters automatischem Aktualisierungssystem benutzt werden. Mit der Zeit und nach vielen Aktualisierungen kann dieser Ordner alte Dateien enthalten, die gelöscht werden können, um auf der Festplatte für mehr freien Speicherplatz zu sorgen, sofern dies gewünscht wird.
  • Der Ordner "dll" enthält verschiedene PunkBuster-Systemdateien, die während der automatischen Aktualisierung erneuert werden. Wie bei den htm-Dateien (siehe oben) können nach einigen Aktualisierungen alte Dateien gelöscht werden, um Speicherplatz auf der Festplatte freizugeben.
  • Das Verzeichnis "svlogs" enthält die PunkBuster-Server-Logs (Protokolldateien). Die Dateien werden in einer Serie mit einer achtstelligen Nummer und der Erweiterung ".log" gespeichert.
  • Das Verzeichnis "svss" enthält die Screenshots (PNG-Dateien) und  "helfenden" HTM-Dateien, die bei den Spielern erzeugt wurden, die auf dem Server angemeldet sind - die Datei pbsvss.htm in diesem Unterverzeichnis ist ein sequentieller Index (log), über den Sie schnell und einfach die erstellten Screenshots einsehen können.

Die Interaktionen mit PunkBuster finden im Spiel selbst statt. Der PunkBuster-Server gibt Log-Informationen direkt auf die Spiel-Server-Konsole und in die PB-Server-Logs im Verzeichnis "svlogs" aus. Wenn Sie neue Befehle und Werte von PunkBuster verändern möchten, so können Sie dies direkt über das Spielinterface bzw. die Konsole machen. Befehlsgruppen und -einstellungen können ebenfalls in  “.cfg”-Dateien abgelegt werden, um sie leichter einladen zu können. Alle PunkBuster-Serverbefehle und -einstellungen starten mit den folgenden sechs Zeichen: "PB_SV_". Wie die Anweisungen im einzelnen lauten, wird weiter unten in diesem Dokument beschrieben. Grundsätzlich ist es bei PunkBuster egal, ob Befehle und Einstellungen in Kleinbuchstaben, Großbuchstaben oder in einer Mischung daraus eingegeben werden. Die Anweisungen ENABLE, enable und EnAbLe sind in Bezug auf PunkBuster identisch. Allen Nachrichten, die von PunkBuster angezeigt werden, ist der Text "PunkBuster Server:" vorangestellt.




Es gibt zwei Möglichkeiten, die PunkBuster-Software zu aktivieren oder zu deaktivieren. Zum Einen können Sie einen entsprechenden Befehl in der Konsole eingeben. Die andere Möglichkeit ist in die Menüoberfläche des Spiels integriert. Nur die Konsolenvariante wird unterhalb beschrieben, die menügestützte Variante finden Sie im Dokument "PunkBuster für Spieler". Beachten Sie bitte, dass PunkBuster alle Befehle und Einstellungen außer dem Befehl zum Aktivieren ignoriert, wenn es deaktiviert ist. Erst wenn es aktiviert wurde, arbeitet es vollständig.

Zum Aktivieren des PunkBuster-Servers muss in der Konsole der Befehl "PB_CL_ENABLE" (ohne die Anführungszeichen) eingegeben werden. Entsprechend dient der Befehl "PB_CL_DISABLE" dazu, die PunkBuster-Software zu deaktivieren.

HINWEIS: PunkBuster kann nicht mitten in einem Spiel deaktiviert werden. Die oben beschriebene Methode setzt PunkBuster zwar auf den Zustand "deaktiviert", aber die Wirkung zeigt sich dann erst nach einem Neustart des Spiels. Weder Spieler noch Server-Administratoren können PunkBuster mitten in einem Spiel ein- oder ausschalten. Sobald ein PunkBuster-Client oder ein PunkBuster-Server für eine Spielsession aktiviert wurde, bleibt er eingeschaltet, egal wie oft er in der Zwischenzeit wieder ein- oder ausgeschaltet wird. Erst wenn das Spiel beendet wurde, wird der aktuelle PunkBuster-Status gespeichert und beim nächsten Spielstart verwendet. Das bedeutet natürlich auch, dass ein Spieler PunkBuster einmal aktivieren kann und sich nie mehr Gedanken darüber machen muss, weil es immer aktiviert bleibt, bis er es wieder deaktiviert.




Einer der Hauptaspekte des PunkBuster-Systems ist die automatische Update-Funktion (Aktualisierungsfunktion). Sobald neue Versionen von PunkBuster-Dateien für den Download von unseren Internet-basierten Master-PunkBuster-Servern verfügbar sind, versucht die PunkBuster-Software auf den Computern der Spieler und Administratoren, diese neuen Versionen herunterzuladen und sich automatisch zu aktualisieren. Dies geschieht im Hintergrund und der Spielablauf wird dabei nicht gestört. Bei den meisten Benutzern passiert dies automatisch und reibungslos. Da die PunkBuster-Server voraussetzen, dass alle verbundenen Spieler identische Versionen aller PunkBuster-Dateien besitzen, um ein "sauberes" Online-Spiel zu garantieren, ist die automatische Update-Funktion von PunkBuster eine wichtige Komponente des Gesamtsystems. PunkBuster bewahrt ältere Versionen von aktualisierten Dateien für den Fall auf, dass es notwendig sein sollte, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, der noch alte Versionen der PunkBuster-Software verwendet.

Alle PunkBuster-Update-Dateien sind in speziell komprimierten HTM-Dateien abgelegt und können mit einem beliebigen Internet-Browser geöffnet werden. Wir haben eine solide Methode entwickelt und implementiert, die dafür sorgt, dass Updates sicher von unseren Master-PunkBuster-Servern sowie regulären PunkBuster-Servern zu den Computern übertragen werden, auf denen die PunkBuster-Client-Software aktiviert ist. Bei der Entwicklung dieses Systems wurde große Sorgfalt auf den Umstand verwendet, dass ausschließlich authentische PunkBuster-Dateien vom PunkBuster-System beim automatischen Update akzeptiert werden.

Es mag jedoch vorkommen, dass es doch einmal nötig wird, ein PunkBuster-System von Hand zu aktualisieren, wenn zum Beispiel kein Internet-Anschluss zur Verfügung steht und ein Mehrspieler-Spiel in einer LAN-Umgebung stattfinden soll. Oder wenn es einmal ein temporäres Routing-Problem gibt, was dazu führt, dass die lokal gestartete PunkBuster-Software nicht in der Lage ist, einen Master-PunkBuster-Server zu "finden", bei dem ein Update erhältlich wäre. Außerdem kann es vielleicht einmal vorkommen, dass das PunkBuster-Team Beta-Versionen der PunkBuster-Software vor der Veröffentlichung zum manuellen Download anbietet, damit diese vor der Verbreitung ausführlich getestet werden kann. Welchen Grund auch immer es für ein manuelles Update geben mag, wir haben einen Abschnitt mit dem Titel "Manual Updates" auf der Download-Seite unserer Website bei Even Balance vorbereitet. Da alle Updates im HTM-Format (kompatibel zu Internet-Browsern) abgelegt sind, ist es nicht nötig, Archive herunterzuladen oder Setup-Programme zu starten, um PunkBuster zu aktualisieren. Sie müssen lediglich unsere Update-Dateien mit einem Internet-Browser öffnen und den Menüpunkt "Speichern unter..." aus dem Datei-Menü des Internet-Browsers aufrufen. Auf unserer Download-Seite finden Sie dann Informationen darüber, wo die HTM-Dateien auf Ihrer lokalen Festplatte gespeichert werden müssen. Für jedes unterstützte Betriebssystem (z.B. Windows, Linux und Macintosh) gibt es separate Dateien. Nachdem die Funktion "Speichern unter..." ausgeführt wurde, weiß PunkBuster selbst, was zu tun ist, um sich mit den gespeicherten Dateien zu aktualisieren. Bei einigen manuellen Updates mag es zum korrekten Abschluss notwendig sein, dass das Spiel verlassen und neu gestartet werden muss, wobei PunkBuster aktiviert sein muss.




Das PunkBuster WebTool liefert die Möglichkeit, den Spieleserver von jedem mit dem Server verbundenen Computer über den Webbrowser (wie z.B. Netscape's Navigator oder Microsoft's Internet Explorer) zu administrieren. Beginnend mit Version 0.987 enthält der PunkBuster Server einen kleinen Mini-Webserver, welcher Eingaben von Web-basierten Formularen annimmt und in Spielekommandos umsetzt. Diese Art von Zugang ist gleichzusetzen mit 'rcon'-Kommandos (Remotekonsole), abgesehen davon, dass alle Eingaben über ein HTML-Interface abgewickelt werden und es auch von Computern funktioniert, welche das Spiel oder PunkBuster nicht installiert haben. Alles was über die Serverconsole oder via rcon bewerkstelligt werden kann, kann auch ganz einfach über das WebTool erreicht werden. Als Standardeinstellung ist das WebTool deaktiviert. Im folgenden Text werden Sie u.a. darüber informiert, wie man das WebTool aktiviert und benutzt.

Es gibt fünf PunkBuster Einstellungen, die zum WebTool gehören: pb_sv_httpPort, pb_sv_httpAddr, pb_sv_httpKey, pb_sv_httpRefresh und pb_sv_httpMaps. Die Standardeinstellung von pb_sv_httpPort ist 0, dies bedeutet, dass das WebTool deaktiviert ist. Um das WebTool zu aktivieren muss pb_sv_httpPort ein Port zwischen 1 und 65535 zugewiesen werden, der nicht schon von einem anderen Programm auf dem Computer benutzt wird. Die meisten Webserver nutzen den Port 80. Wenn Sie nicht die 80 nutzen möchten, dann ist es das beste, wenn Sie einen Port größer als 1024 wählen, um Konflikte mit anderen Programmen zu vermeiden. Sobald pb_sv_httpPort gesetzt wurde, wird PunkBuster melden, dass es entweder nun auf dem entsprechenden Port auf Anfragen wartet oder das es ein Problem mit dem gewählten Port gibt. Sie sollten dann einen anderen Port wählen. Nach dem Einstellen von pb_sv_httpPort sollten Sie das WebTool Probieren. Wenn möglich, starten Sie einen Webbrowser auf dem selben Computer und geben Sie folgende URL ein: http://127.0.0.1:(port#). Wenn Sie z.B. den Port 8000 gewählt haben, geben Sie als URL http://127.0.0.1:8000 ein. Sie sollten nun den Login-Screen des WebTools sehen.

Wenn Sie das WebTool von einem anderen Computer, der via Netzwerk mit dem Spieleserver verbunden ist, nutzen möchten (auch über das Internet, wenn gewünscht), dann wird die Einstellung pb_sv_httpAddr benötigt. Geben Sie hier eine routbare IP-Adresse des Spieleservers ein- Bitte beachten Sie, dass das WebTool kein sicheres Protokol (wie https) aus Geschwindigkeitsgründen nutzt. Das bedeutet, dass alle Informationen die Sie über den Webbrowser senden, in normalem Text gesendet werden (Schlüssel/Passwörter eingeschlossen).

Das Rcon-Passwort des Spieleservers wird fü den Remote-Zugriff benutzt. Standardmässig wird dieses Passwort auch für den Zugang zum WebTool benutzt. Möchten Sie ein anderes Passwort für das WebTool festlegen, kann dies über die Variable pb_sv_httpKey geschehen.

Einer der Screens im WebTool ist die Spielerliste. Diese zeigt eine Liste aller Spieler und erlaubt dem Admin auf einfache Weise Spieler zu kicken und/oder zu bannen. Standardmässig wird dieser Screen im Browser alle 30 Sekunden neu geladen, damit eine korrekte Liste angezeigt wird, wenn Spieler den Server verlassen oder betreten. Um die Zeit zu verändern, setzen Sie die Variable pb_sv_httpRefresh. Setzen Sie pb_sv_httpRefresh auf 999, um die automatische Aktualisierung der Spielerliste abzuschalten.

Eine der Eigenschaften des WebTools erlaubt dem Admin zu einer neuen Map zu wechseln, indem der Name der Map aus einer Dropdown-Liste im Webbrowser gewählt wird. Standdardmässig ist die Variable pb_sv_httpMaps leer, was bedeutet, dass die offiziellen Standardmaps in der Liste verfügbar sind. Wenn Sie die Liste ändern möchten, dann setzen Sie in die Variable pb_sv_httpMaps die entsprechenden Maps mit Leerzeichen getrennt ein. Zum Beispiel: pb_sv_httpMaps "mp_beach mp_ice", welches bedeutet, dass nur zwei Maps in der Liste gezeigt werden. Beachten Sie, dass dadurch die Verfügbarkeit der Maps auf dem Server nicht eingeschränkt wird und sie nur die Liste innerhalb des WebTools beeinflussen.

Der Login-Screen wird benötigt, um den Schlüssel für den Zugang zu den Einstellungen zu gewehren. Denken Sie daran, dass der Schlüssel der Wert der pb_sv_httpKey Einstellung ist oder, wenn diese leer ist, dem Rcon-Passwort entspricht. Die vier Knöpfe am unteren Rand des Screens führen zu den verschiedenen Einstellungen innerhalb des WebTools. Diese vier Knöpfe finden Sie auf allen Screens des WebTools um Ihnen die Navigation zu erleichtern.

Der 'Command Screen' wude so eingerichtet, dass Sie häufig benötigte Spielekommandos einfach erreichen können. Die Aufschrift der Knöpfe entspricht dem exakten Namen des Serverkommandos, für welchen er zuständig ist. Auf diesem Screen sehen Sie auch die Liste mit den Maps, die Ihnen einfaches wechseln der Maps erlaubt. Wenn Sie ein bestimmtes Kommando an den Server senden möchten, welches nicht aufgeführt ist, können Sie das entsprechende Kommando direkt in das Feld "To console->" eingeben und dann auf den "To console->"-Knopf klicken, um es abzusenden.

Der Screen mit der Spielerliste zeigt alle Spiele und Ihren PunkBuster Slotnummer mit den gleichen Informationen, die auch der PunkBuster-Befehl pb_sv_plist bereithält. Die untere Seite des Screens hält Buttons bereit, die Ihnen erlauben einen Spieler zu kicken, bannen oder einen Screenshot von ihm zu machen. Um eine dieser drei Aktionen durchzuführen, klicken Sie auf den Knopf mit der entpsrechenden Slotnummer des Spielers, mit dem Sie die Aktion durchführen wollen. Die Informaionen über diesen Spieler werden dann automatisch in die Felder für die Slotnummer und die GUID an der unteren Seite eingesetzt. Wenn Sie vorhaben, den Spieler zu kicken oder zu bannen, können Sie das Feld für den Grund und wenn Sie kicken wollen, die Kickminuten ändern, die auf 2 Minuten eingestellt sind. Drücken Sie dann den Knopf für die entsprechende Aktion. Beachten Sie, dass der Knopf 'pb_sv_getss' einen Screenshot von dem Spieler anfordern wird. Sie können diesen Screenshot aber zu diesem Zeitpunkt nocht nicht mit dem WebTool ansehen.

Der Spieleinstellungen-Screen erlaubt Ihnen allgemeine Servereinstellungen einfach zu ändern. Ändern Sie einfach die Werte ein oder mehrerer Einstellungen und klicken Sie auf den "Update"-Knopf am unteren Rand. Die Namen der Felder entsprechen den Cvar-Namen des Servers. Wenn Sie eine nicht angezeigte Einstellung ändern wollen, die nicht gezeigt wird, können Sie die Methode im Kommando-Screen nutzen (oben beschrieben).

Der PB Einstellungen Schirm wird benutzt, um PunkBuster-Einstellungen zu ändern. Ändern Sie einfach den Wert von einer oder mehr Einstellungen und klicken Sie die "Update" Taste am unteren Bildschirmrand. Außgenommen dem Feld für den Schlüssel, entsprechen die Aufschriften der Buttons der Namen Ihrer Funktionen. Bitte beachten Sie, dass das die Einstellungen wie beim Ändern über die Konsole nicht gespeichert werden, solange bis Sie das Kommando pb_sv_writecfg aufrufen. Es gibt einen Knopf für diese Kommando im Kommando-Screen (siehe oben). Wenn Sie möchten, dass Ihre Änderungen an den Einstellungen auch wiederhergestellt werden, nachdem der Server heruntergefahren wurde, rufen Sie bitte das pb_sv_writecfg Kommando auf. Sie sollten darauf achten, dass auch die Einstellungen für das WebTool auf diesem Screen geändert werden können. Wenn Sie den Web-Schlüssel, die Portnummer und/oder die Adresse ändern, wird dieses Ihre aktuelle Sitzung beeinflussen. In diesem Fall müssen Sie sich neu einloggen, wenn Sie das WebTool weiter nutzen möchten.




Der einfachste Weg zu überprüfen, ob Ihre PunkBuster-Server-Software korrekt installiert sowie aktiviert wurde und einwandfrei funktioniert, ist, in der Spielkonsole "PB_SV_VER" einzugeben. Wenn PunkBuster ordnungsgemäß arbeitet, meldet es nun seine aktuelle Versionsnummer. Wenn keine Antwort kommt, ist PunkBuster entweder nicht korrekt installiert worden oder die Daten sind beschädigt und die Software sollte erneut installiert werden.

Einige Befehle stehen für sich allein, während andere zusätzliche Parameter erfordern oder erlauben. Zum Beispiel steht der Befehl "PB_SV_VER" für sich allein. Die Eingabe von "PB_SV_VER" teilt PunkBuster mit, dass Sie die Versionsnummer der aktuell laufenden PunkBuster-Software wissen wollen. Der Befehl "PB_SV_LOAD" erfordert einen Parameter (nämlich einen Dateinamen). Die Eingabe von "PB_SV_LOAD ABC.CFG" teilt PunkBuster mit, dass die PB-Konfigurationsdatei mit dem Dateinamen "ABC.CFG" geladen werden soll.

Die meisten Server-Administratoren verwenden den Befehl PB_SV_LOAD nicht, da sie stattdessen den spielspezifischen Befehl benutzen. Über diesen werden Konfigurationsdateien geladen, in denen sowohl Spiel- als auch PunkBuster-Befehle und deren Änderungen gespeichert sind. Konfigurationsdateien, die Sie über den Befehl PB_SV_LOAD laden, werden nur Befehle und Einstellungen von PunkBuster enthalten.

Die Einstellungen von PunkBuster, manchmal auch Variablen genannt, enthalten Zahlen oder Textinformationen, die PunkBuster zum Arbeiten benötigt. Das Verändern dieser Einstellungen wirkt sich auf die Funktionsweise von PunkBuster auf unterschiedlichste Weise aus. Alle PunkBuster-Einstellungen sind zunächst mit den Standardwerten voreingestellt, die sich für die meisten User empfehlen. Um den aktuellen Wert einer Einstellung herauszufinden, müssen Sie lediglich den Namen der Einstellung ohne Zusätze eingeben. Wenn Sie also zum Beispiel "PB_SV_AUTOSS" eingeben, zeigt Ihnen PunkBuster den aktuell eingestellten Wert dieser Variable an. Außerdem wird der Bereich der zulässigen Werte angezeigt, die diese Einstellung annehmen kann. In diesem speziellen Fall kann die Einstellung entweder 1 oder 0 sein. Um die Variable auf 1 zu ändern, müssen Sie "PB_SV_AUTOSS 1" eingeben. PunkBuster reagiert dann darauf, indem es den Namen der Einstellung sowie ihren neuen Wert anzeigt. Bei dem Versuch, einer Einstellung einen Wert außerhalb des Gültigkeitsbereichs zuzuweisen, nimmt PunkBuster automatisch den Wert, der innerhalb des gültigen Bereichs dem eingegebenen Wert am nächsten kommt.

Im Folgenden finden Sie (in alphabetischer Reihenfolge) eine Liste der Befehle und Einstellungen von PunkBuster mit einer allgemeinen Beschreibung sowie, falls nötig, einer Anleitung zur Benutzung.

PB_SV_AutoUpdBan [0/1]
Stellen Sie diesen Wert auf 1 (Standard: 0), wenn Sie möchten, dass PB automatisch die permanente Banndatei aktualisiert, nachdem die Bannliste (pbbans.dat) im Speicher geändert worden ist.

PB_SV_BadName [grace_seconds] [text_filter]
Nimmt einen Namen in die Liste der gesperrten Namen auf, die der Server nicht als Spielernamen akzeptiert.

PB_SV_BadNameDel [slot #]
Löscht einen gesperrten Namen aus der Liste.

PB_SV_BadNameList
Zeigt die Liste aller gesperrten Namen des Servers an. Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt über die Verwaltung von Spielernamen.

PB_SV_Ban [slot#] [displayed_reason] | [optional_private_reason]
Löscht einen Spieler aus dem Spiel und verbannt ihn permanent von Server-basierten Spielen, indem sein CD-Key abgefragt wird. Der Ausschluss wird ebenfalls in die Datei pbbans.dat im Verzeichnis pb gespeichert.

PB_SV_BanEmpty
Leert die aktuelle Bannliste im Speicher aus.

PB_SV_BanGuid [guid] [player_name] [IP_Address] [reason]
Fügt eine GUID zur permanenten Bannliste hinzu. Wenn der Spielername oder die IP Adresse nicht bekannt sind, schlagen wir "???" vor.

PB_SV_BanList [optional_search_text]
Zeigt die Liste der Spielerausschlüsse in der Konsole an (inklusive aller vorübergehenden Ausschlüsse durch Rauswurf). Wenn Sie einen Parameter [optional_search_text] angeben, werden nur die Ausschlüsse angezeigt, die den entsprechenden Suchtext beinhalten (dies ist hilfreich bei der Suche nach einem bestimmten Spieler etc.).

PB_SV_BanLoad [optional filename]
Lädt eine PB Bannliste aus einer bestimmten Datei. Wird keine Datei angegeben, wird pbbans.dat genommen.

PB_SV_BanMask [IP Address / Subnet Mask]
Bannt einen Spieler permanent von einer bestimmten IP-Adresse /Subnet-Maske. Zum Beispiel verhindert der Aufruf von PB_SV_BanMask "12.34." alle Zugriffe von Spielern deren IP-Adresse mit "12.34." beginnt. Diese Banns werden in die pbbans.dat-Datei geschrieben, genau wie die Banns mit dem Bafehl PB_SV_Ban.

PB_SV_BindSrch [search_text] [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und fragt nach einer Auflistung, welche lokalen Tastenbelegungen den unter [search_text] angegebenen Suchtext enthalten. Wenn Sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_Cvar [Cvar_name] [IN/OUT/INCLUDE/EXCLUDE] [Param1] [optional_Param2]
Fügt eine automatische Überprüfung der angegebenen cvar der Prüfliste hinzu, die der Server während des Spiels überprüft.

PB_SV_CvarChanged [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und fragt nach einer Auslistung aller lokalen Spieler-cvar-Werte, die nicht die Standardeinstellung verwenden. Wenn Sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_CvarDel [Cvar slot #]
Entfernt einen Eintrag in der Cvar-Prüfliste im Speicher. Der Cvar-Slot kann über den Befehl pb_sv_cvarlist gefunden werden.

PB_SV_CvarEmpty
Leert die Liste der Cvar-Prüfungen im Speicher.

PB_SV_CvarList
Zeigt eine Liste aller Bereiche an, die für bestimmte cvars erlaubt sind und die vom Server überwacht werden. Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt über die Variablen-Kontrolle.

PB_SV_CvarSrch [search_text] [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und fragt nach einer Auflistung, welche lokalen Spieler-cvar-Werte den unter [search_text] angegebenen Suchtext verwenden.  Wenn Sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_CvarUser [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und fragt nach einer Auflistung, welche lokalen Spieler- cvar-Werte vom Spieler selbst erstellt wurden (im Gegensatz zu denen, die bereits Teil des Spiels sind). Wenn sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_CvarVal [Variable_Name] [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und fragt nach der Einstellung einer bestimmten Variablen (cvar). Wenn Sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_Disable
Deaktiviert die PunkBuster-Server-Software - die Deaktivierung zeigt erst dann Wirkung, wenn der Server beendet und neu gestartet wurde.

PB_SV_Enable
Aktiviert die PunkBuster-Server-Software.

PB_SV_GetSs [player_name_or_slot#]
Sendet eine Anfrage an alle angeschlossenen Spieler und lässt einen Screenshot erstellen und an den PB-Server schicken. Wenn Sie einen Spielernamen oder Text (im Gegensatz zu slot #) angeben möchten, führen Sie ihn bitte in doppelten Anführungszeichen an.

PB_SV_IPGuard [IP Address]
Der PunkBuster Server fügt automatisch verdächtige IP-Adressen der IPGuard-Liste hinzu, wenn ein Spieler mit einem nicht-funktionierenden Client joint. Spieler mit einer IP aus der Liste werden vom Server entfernt. Der Befehl PB_SV_IPGuard erlaubt Admins diese Liste zu erweitern.

PB_SV_Kick [slot#] [minutes] [displayed_reason] | [optional_private_reason]
Entfernt einen Spieler aus dem Spiel und lässt ihn erst nach Verstreichen der unter [minutes] angegebenen Zeit wieder in das Spiel einsteigen oder wenn der Server neu gestartet wurde - Rauswürfe werden nicht in der Datei pbbans.dat notiert, doch sie werden protokolliert und erscheinen in der Liste, wenn Sie den Befehl pb_sv_banlist verwenden.

PB_SV_Load [File Name]
Lädt die angegebene PunkBuster-Konfigurationsdatei, in der PunkBuster-Befehle und/oder -Einstellungsänderungen enthalten sein können.

PB_SV_NameLock [GUID or partial match] [Name to Lock]
Veranlasst den PunkBuster Server spieler zu kicken, die einen gelockten Namen tragen, es sei denn, die GUID des Spielers entspricht der spezifizierten GUID oder einem Teil der GUID die mit dem gelockten Namen verbunden wurde. NameLocks werden nicht gespeichert, sondern müssen der Datei pbsvuser.cfg hinzugefügt werden, damit sie auch in zukünftigen Sitzungen vorhanden sind.

PB_SV_NameLockEmpty
Leert die Liste der NameLocks im Speicher.

PB_SV_NameLockList
Zeigt die Liste der NameLocks auf der Server-Console an.

PB_SV_NewLog
Veranlasst PunkBuster den derzeitigen Logfile zu schliessen und einen neuen zu öffnen.

PB_SV_PList
Zeigt eine Liste der angeschlossenen Spieler und ihren momentanen Status an.

PB_SV_Power [slot #] [power rating]
Fügt Spieler in einem spezifiziertem Slot zur lokalen PB Player Power Datenbank mit dem entsprechenden Power-Rating hinzu. (Anmerkung: Die Reihenfolge der Argumente des Befehls haben sich mit der Version 0.996 geändert!)

PB_SV_PowerList [filter]
Zeigt eine Liste aller Spieler in der 'Power'-Datenbank. Wenn ein Filter angegeben wurde, werden nur die Einträge angezeigt, welche entweder in der GUID oder dem Namen gefunden wurden.

PB_SV_PowerPoints [power slot #] [points]
Ändert die Anzahl der Power Punkte, die ein Spieler hat in der Datenbank. Benutzen die den Befehl PB_SV_PowerList um den Power-Slot zu erhalten.

PB_SV_ProtectName [Unique ID] [Registered Name]
Schützt den entsprechenden registrierten Namen auf dem lokalen Server so, dass Spieler die den Namen tragen, sich aber nicht mit dem richtigen Schlüssel ausweisen können, vom Server entfernt werden.

PB_SV_ProtectTag [Unique ID] [Registered Tag]
Schützt den entsprechenden registrierten Tag auf dem lokalen Server so, dass Spieler die den Tag tragen, sich aber nicht mit dem richtigen Schlüssel ausweisen können, vom Server entfernt werden.

PB_SV_ReBan [slot #]
Bannt einen Spieler erneut, der versehentlich mit dem Befehl pb_sv_unban entbannt wurde. Benutzen Sie pb_sv_updbanfile um die permanente Banndatei zu aktualisieren, nachdem der Befehl aufgerufen wurde.

PB_SV_Task [X] [Y] [command]
Fürgen Sie eine Aufgabe zu PB's Aufgabenliste hinzu. Die Aufgabe wird X Sekunden nach dem Eintrag ausgeführt, danach alle Y Sekunden. Nutzen Sie -1 für eine einmalige Aufgabe. Dies knn sowohl für Server- als auch für PunkBuster-Befehle genutzt werden.

PB_SV_TaskDel [task slot #]
Entfernt eine Aufgabe aus der Aufgabenliste die die entsprechende Slotnummer besitzt.

PB_SV_TaskEmpty
Leert die Aufgabenliste aus dem Speicher.

PB_SV_TList
Zeigt eine Liste mit den Aufgaben und der entsprechenden Slotnummer für jede Aufgabe.

PB_SV_UnBan [slot #]
Entbannt einen Spieler von der Bannliste im Speicher. Nutzen Sie pb_sv_updbanfile um die Lsite der permanenten Banns zu aktualisieren, nachdem der Befehl ausgeführt wurde.

PB_SV_UnBanGuid [guid]
Entbannt eine GUID von der Bannliste im Speicher. Nutzen Sie pb_sv_updbanfile um die Lsite der permanenten Banns zu aktualisieren, nachdem der Befehl ausgeführt wurde.

PB_SV_Update
Zwingt den PB Server ein PB-Software-Update zu versuchen, selbst wenn z.Z. keine Spieler auf dem Server sind

PB_SV_UpdBanFile [optional filename]
Aktualisiert die angegebene Banndatei (wenn nichts angegeben wurde pbbans.dat) hinsichtlich neuen Entbannungen und ReBanns.

PB_SV_Ver
Zeigt die momentan verwendete Version der PunkBuster-Server-Software an.

PB_SV_WriteCfg
Speichert die momentanen Einstellungen des PunkBuster-Servers auf die eigene Festplatte (erstellt oder überschreibt dabei die Datei namens pbsv.cfg). Diese Datei wird automatisch geladen, sobald in Zukunft der PunkBuster-Server gestartet wird. Serveradministratoren, die verschiedene Konfigurationsdateien für verschiedene Spiele parallel verwenden wollen, verwenden normalerweise diesen Befehl nicht .

PB_SV_AutoSs [0/1]
Stellen Sie diesen Wert auf 1 (Standard: 0), wenn Sie möchten, dass der PB-Server regelmäßig Screeenshots von den angeschlossenen Spielern anfordert.

PB_SV_AutoSsFrom [Seconds]
Die minimale Dauer in Sekunden (Standard: 60), die PB nach einem Screenshot wartet, bevor es einen neuen Screenshot erstellen lässt.

PB_SV_AutoSsTo [Seconds]
Die maximale Dauer in Sekunden (Standard: 1200 = 20 Minuten), die PB nach einem Screenshot wartet, bevor es einen neuen Screenshot erstellen lässt.

PB_SV_CQC [0/1]
CQC steht für Client Query Capability - Wenn Sie diesen Wert auf 0 stellen (Standard: 1), bedeutet dies, dass die angeschlossenen Spieler nicht über PB die Einstellung der Server-cvars überprüfen können. (Wir empfehlen, dass Sie den Spielern zuliebe diesen Wert auf 1 belassen.) BEACHTEN SIE hierbei, dass PB den Spielern nicht die Werte zeigt, die den Text  "password" enthalten.

PB_SV_CvarChangedPulse [Number]
Die Dauer in Minuten (Standard: 99 = deaktiviert), die zwischen dem automatischen Versenden  des Befehls CVARCHANGED vergeht, der oben in der Befehlssektion beschrieben wird.

PB_SV_CvarFreq [Number]
Die Anzahl, wie oft pro Minute (Standard: 6) die cvar-Einstellungen der Spieler mit den zulässigen Werten auf dem Server verglichen werden.

PB_SV_CvarLogging [0/1/2/3]
Bestimmt, wie die Protokolldatei bei der Überprüfung der Spieler-cvar-Werte gespeichert werden soll. Bei 1 (Standard) entspricht dies der Server-Konsole sowie der normalen log-Datei, bei 2 einer separaten log-Datei im Verzeichnis "svlogs" mit der Erweiterung var, und bei 3 werden beide Methoden verwendet.

PB_SV_CvarUserPulse [Number]
Die Dauer in Minuten (Standard: 99 = deaktiviert), die zwischen dem automatischen Versenden  des Befehls CVARUSER vergeht, der oben in der Befehlssektion beschrieben wird.

PB_SV_DupNameGrace [Seconds]
Stellen Sie die Anzahl der Sekunden (Standard ist 0, kicken für doppelte Nicks ist deaktiviert) der Gnadenfrist ein, die einem Spieler vor dem Kick gewährt werden, wenn er den selben Nick wie ein anderer Spieler auf dem Server hat (wer zuerst kommt, mahlt zuerst).

PB_SV_EmptyName [0/1]
Ist diese Einstellung auf 0 (Standard), werden Spieler mit einem leeren Namen vom Server kickt.

PB_SV_ExtChar [0/1]
Ist diese Einstellung auf 0, erlaubt PunkBuster keine Spielernamen mit dem erweiterten ASCII-Zeichensatz. Dies sind z.B. Zeichen, die mit einfachen Tastenkombinationen nicht erreicht werden können.

PB_SV_GUIDRelax [0-7]
Standard ist 0; Kontrolliert PunkBuster's Kick-Verhalten in Bezug auf GUIDs. Ein Wert von 1 bedeutet, dass PB nicht für UNKN (Unbekannte) GUIDs kickt. Ein Wert von 2 bedeutet, dass PB nicht fürWRONGIP GUIDs kickt (dies sind GUIDs, die zwar richtig sind, aber nicht von der IP Adresse des Spielers kommen). Ein Wert von 4 bedeutet, dass PB nicht für DUPLICATE GUIDs kickt. Die Werte (1, 2 und 4) können kombiniert werden, um das entsprechende Verhalten zu erreichen.

PB_SV_HttpAddr [IP Address]
Die IP Adresse des Computers auf dem das PunkBuster WebTool läuft. Wenn die Einstelleung leer gelassen wird ("", Standardeinstellung), läuft das WebTool nur ordnungsgemäß von dem selben Computer wie PunkBuster selbst (also 127.0.0.1 als IP).

PB_SV_HttpKey [Key (password) for WebTool use]
Der Schlüssel oder das Passwort das den Zugriff zum WebTool schützt. Wird diese Einstellung leer gelassen ("", Standardeinstellung), wird das rcon-Passwort des Spieleservers genutzt. Sind beide nicht gesetzt, ist das WebTool nicht nutzbar.

PB_SV_HttpMaps [List of Maps]
Standardmäßig ist diese Einstellung leer, was bedeutet, das alle offiziellen Maps in der Dropdown-Liste zum wechseln der Map angezeigt werden. Wenn Sie eigene Maps angeben möchten, müssen Sie diese Einstellung ändern (Maps werden mit einer Leerstelle getrennt).

PB_SV_HttpPort [Port Number]
Der TCP-Port der vom WebTool HTTP-Server genutzt wird. Diese Einstellung ist Standardmäßig 0, was bedeutet, dass das WebTool deaktiviert ist.

PB_SV_HttpRefresh [Number]
Die Anzahl der Sekunden für die automatische Aktualisierung der Spielerliste innerhalb des WebTools. Die Einstellung 999 bedeutet, dass die Seite nicht aktualisiert wird.

PB_SV_CvarWalk [Number]
Bei der Standardeinstellung 0 protokolliert PunkBuster nur die cvar-Namen, die bei den Befehlen CVARSRCH, CVARUSER und CVARCHANGED abgefragt werden, so dass der Administrator manuell nach den Einstellungen fragen muss, wenn er auch diese Informationen wünscht. Bei jeder anderen Zahl durchläuft PunkBuster die abgefragten cvar-Namen automatisch und protokolliert in den Listen auch deren Einstellungen - je höher Sie die Zahl wählen, desto mehr cvars fragt PunkBuster bei jedem Durchlauf der Namen ab.

PB_SV_KickLen [Minutes]
Die Dauer in Minuten (Standard: 2), die ein Spieler warten muss, bis er sich nach einem Rauswurf wieder anschließen kann.

PB_SV_LogAddr [Address / Internet Hostname]
Enthält die Adresse des Computers, an den eine Protokollanfrage verschickt wird (standardmäßig ist hier kein Wert angegeben, die Funktion ist also deaktiviert).

PB_SV_LogCeiling [Number]
Die höchste Seriennummer (Standard: 1000), die PunkBuster bei der Durchnummerierung von Protokolldateien verwendet, bevor es wieder bei 1 anfängt.

PB_SV_LogNext [Number]
Die nächste Seriennummer, die PB für die nächste Protokolldatei verwendet. Diese Einstellung wird automatisch von PunkBuster verwaltet und gesteigert, sobald der Kartenname vom Server gewechselt wird, da PB dann eine neue log-Datei erstellt.

PB_SV_LogPort [Port #]
Enthält den Empfangs-Port des Computers, an den eine Protokollanfrage verschickt wurde (standardmäßig ist hier kein Wert angegeben, die Funktion ist also deaktiviert).

PB_SV_LogPw [Password]
Enthält das Passwort, das benötigt wird, um eine Protokolldatei auf einem Protokoll-Rechner auszugeben

PB_SV_LogSync [0/1]
Wenn Sie diesen Wert auf 1 stellen (Standard: 0), wird PB die Spiel-log-Dateien gemäß der PB-log-Dateien benennen und dasselbe Seriennummer-System verwenden. Die Spiel-log-Dateien werden zwar immer am selben Ort im Spielverzeichnis gespeichert, doch so entspricht ihr Name auch dem der jeweiligen PB-log-Datei. Am Ende jeder gespielten Karte wird eine neue Protokolldatei erstellt.

PB_SV_LogUser [Username]
Enthält den Usernamen, der benötigt wird, um eine Protokolldatei auf einem Protokoll-Rechner auszugeben

PB_SV_MaxConDls [Number]
Die maximale Anzahl von Updates (Standard: 3), die PB gleichzeitig herunterzuladen versuchen wird.

PB_SV_MaxDlRate [KB/sec]
Die (ungefähre) maximale Bandbreite (Standard: 1 KB/Sek), die pro Datei für PB-Update-Downloads erfordert werden.

PB_SV_MsgPrefix [New Prefix]
Enthält den Text, den der PunkBuster-Server vor jeder ausgegebenen Zeile anzeigen soll. Der Standard ist "^3PunkBuster Server" (hierbei steht die ^3 für eine GOLDENE Textanzeige).

PB_SV_NoGuidGrace [Seconds]
Anzahl der Sekunden die PB wartet, bevor ein Spieler ohne GUID gekickt wird (Standard ist 1). Ein leerer CD-Key verursacht den Zustand der nicht vorhandenen GUID.

PB_SV_PowerDef [power points]
Enthält die normale Anzahl der Player Power Punkte (Standard ist 1), die Spielern zugewiesen wird, die nicht in der lokalen PB Player Power Datenbank vorhanden sind.

PB_SV_PowerKickLen [minutes]
Die Anzahl der Minuten (Standard ist 5) die ein Spieler gehindert wird, nach einem Kick durch PB Player Power, wieder zu joinen.

PB_SV_PowerMin [power points]
Ein Spieler wird vom Server gekickt, wenn die Anzahl der ihm zugewiesenen Powerpunkte gleich oder größer als diese Einstellung ist (Standard ist 10).

PB_SV_ScoreKick [low_negative_score]
Spieler deren Score unter die Marke dieser Einstellung fällt, werden vom Server gekickt. Standard ist 0, also deaktiviert. Erlaubt ist -1 bis -20.

PB_SV_Sleep [Period]
Enthält die Zeitdauer (in Millisekunden), die der PunkBuster-Server "schläft", bevor er wieder Daten abfragt und verarbeitet; der Standard ist 250 (eine Viertelsekunde). Bei niedrigeren Werten wird PunkBuster mehr Daten pro Sekunde verarbeiten, was auch eine etwas größere Bandbreite erfordern kann, wenn PunkBuster mit den angeschlossenen PB-Clients kommuniziert.

PB_SV_Specname [text]
Wenn ein beobchatender "Bot"-Client auf dem Server ist, sollte diese Einstellung den Namen des Spielers, der dem Bot entsprcht enthalten, damit der PB Server weiß, dass dies kein realer Spieler ist. Wenn der Spieler einen Score ungleich 0 hat, geht sein spezieller Status verloren.

PB_SV_SsCeiling [Number]
Die höchste Seriennummer (Standard: 100), die PB beim Nummerieren von Screenshots (PNG-Dateien) verwendet, die es von den Spielern erhält, bevor es wieder beim Wert PB_SV_SsFloor beginnt.

PB_SV_SsCmd [Filename]
Der Name der Skript-Datei (Standard = "" = nicht verwendet), die PB aufruft, nachdem eine PNG-Screenshot-Datei empfangen wurde. Mit diesem Befehl haben Administratoren die Möglichkeit, Screenshots automatisch zu kopieren oder weiterzuverarbeiten, die während des Spiels erhalten werden.

PB_SV_SsDelay [Seconds]
Wenn dieser Wert nicht 0 ist (Standard: 0), wird ein PB-Client eine zufällige Anzahl von Sekunden bis hin zum hier angegebenen Maximalwert warten, bevor er wirklich den Screenshot erstellt und zum Server zurückschickt.

PB_SV_SsFloor [Number]
Die niedrigste Seriennummer (Standard: 1), die PB beim Nummerieren von Screenshots (PNG-Dateien) verwendet.

PB_SV_SsHeight [Pixels]
Die Höhe in Pixel (Standard: 240) für die Screenshots, die die Clients an den PB-Server schicken.

PB_SV_SsNext [Number]
Die nächste Seriennummer, die PB beim Nummerieren von Screenshots (PNG-Dateien) verwendet.

PB_SV_SsPath [Path]
Wenn Sie hier einen Pfad angeben (Standard = "" = nicht verwendet), speichert PB die von den Spielern erhaltenen Screenshots in das hier verwendete Verzeichnis. Es kann sich hierbei um ein Netzwerk-Laufwerk oder jede andere Position handeln, wo Sie die Screenshot-Grafiken und die "helfenden" Htm-Datei ablegen möchten.

PB_SV_SsSRate [Number]
Die Qualität (Standard: 1), die beim Erstellen von Screenshots verwendet wird. Dieser Wert gibt an, wie viele Pixel übersprungen werden, um so die Dateigröße zu minimieren. Wenn Sie hier 2 einstellen, wird nur jeder 2. Pixel für Screenshots verwendet (sowohl in horizontale als auch vertikale Richtung). Bei 4 entsprechend nur jeder 4. Pixel usw.

PB_SV_SsWidth [Pixels]
Die Breite in Pixel (Standard: 320) für die Screenshots, die die Clients an den PB-Server schicken.

PB_SV_SsXPct [Percentage]
Eine Unterteilung des Bildschirms von links nach rechts in Prozentwerten (Standard: 50%), wo das Zentrum des Screenshots liegen soll.

PB_SV_SsYPct [Percentage]
Eine Unterteilung des Bildschirms von oben nach unten in Prozentwerten (Standard: 50%), wo das Zentrum des Screenshots liegen soll.

PB_SV_UpdateGrace [Seconds]
Enthält die Anzahl der Sekunden (Standard ist 600), die PunkBuster einem Spieler erlaubt PunkBuster auf die aktuell auf dem Server verfügbare Version zu aktualisieren.




Manche Server-Administratoren möchten Schimpfwörter etc. von Ihren Servern fernhalten bzw. ihren Einsatz einschränken. Hierbei handelt es sich um eine individuelle Einstellung jedes Servers. Für die Administratoren unter Ihnen, die verhindern möchten, dass Spieler bestimmte Begriffe in ihrem Namen verwenden können, verfügt PunkBuster eine Verwaltung von Spielernamen, die auch "BadName Facility" genannt wird.

In der Standardeinstellung überprüft PunkBuster keine Namen auf bestimmte Begriffe hin. Wenn Sie eine Liste von Schimpfwörtern etc. erstellen möchten, so verbietet PunkBuster den anderen Spielern, Spielernamen mit den in der Liste enthaltenen Begriffen zu verwenden, sofern Sie den BadName-Befehl verwenden. Die Syntax des Befehls ist folgende:

PB_SV_BADNAME [grace_period] [filtered_text]

Sie können eine gesamte Konfigurationsdatei auf Wunsch nur mit derartigen Begriffen füllen und dann einmal den Befehl PB_SV_LOAD verwenden (entweder manuell oder innerhalb der pbsv.cfg-Datei), um so die gesamte Liste der Begriffe in das Spiel zu übernehmen. Sie können die Begriffe auch direkt in die Konsole eingeben und dann den Befehl PB_SV_WRITECFG verwenden, damit die gesamte Liste samt aller aktuellen PB-Einstellungen in die Datei pbsv.cfg gespeichert wird, die automatisch beim Starten von  PunkBuster geladen wird.

Wenn PB entdeckt, dass ein Spieler einen Namen verwendet, der genau den Text [filtered_text] eines BadName-Eintrags enthält (Groß- und Kleinschreibung beachten), wird automatisch eine Warnmitteilung von PunkBuster an den Spieler geschickt, dass er mit diesem Namen nicht auf dem Server spielen kann und dass er seinen Namen ändern sollte. Wenn der Name nicht innerhalb der unter [grace_period] angegebenen Zeit geändert wird, wird der Spieler aus dem Spiel geworfen. Beachten Sie, dass der Wert [grace_period] = 0 den Einfluss hat, dass alle Spieler sofort aus dem Spiel geworfen werfen, sofern Sie entsprechende Namen verwenden, ohne vorher Zeit zu haben, den Namen zu ändern.

Beachten Sie, dass PB Spielernamen erst nach Farbcodes einteilt, wenn es nach dem [filtered_text] sucht.




PunkBuster bietet Server-Administratoren die Möglichkeit, eine Liste mit bestimmten Intervallen für Spieler-cvar-Werte zu erstellen, die auf dem Spiel-Server erlaubt sind. Sobald sich ein Spieler auf einem Server mit PB anmelden, laden die PB-Clients automatisch eine Liste der akzeptierten cvar-Intervalle herunter und überprüfen, ob die Werte der Spieler diesen Vorgaben entsprechen. Der Spieler bekommt eine Warnmeldung für alle cvars, die nicht vom Server akzeptiert werden. Der Spieler hat dann ein paar Sekunden Zeit, die nötigen Änderungen vorzunehmen, bevor der PB-Server dann regelmäßig die Korrektheit aller cvars der Spieler mit der Vorgabe des Servers abgleicht. Wenn ein cvar-Wert eines Spielers außerhalb des zulässigen Intervalls liegen sollte, wird der Spieler sofort aus dem Spiel geworfen.

Wenn sie eine Überprüfung der cvars auf Ihrem PB-Server wünschen, verwenden Sie hierfür den Befehl PB_SV_CVAR. Es gibt vier verschiedene Kontrollarten, die Sie verwenden können: IN, OUT, INCLUDE und EXCLUDE. Jede dieser Arten finden Sie weiter unten mit Beispielen erklärt. Zusätzlich finden Sie hier die Verwendung des Befehls PB_SV_CVAR, mit dem Sie die richtige Kontrollart für Ihre PB-Server-Liste bestimmen können. Wie auch bei allen anderen PB-Befehlen oder -Einstellungen können Sie die Kontrolle von cvars in Konfigurationsdateien speichern und später entweder automatisch beim Start oder auf Abruf während des Spiels laden. Bei der Kontrolle von cvars empfehlen wir, dass Sie während des eigentlichen Spiels keine neuen Werte eintragen, sondern diese so hinzufügen, dass Sie erst beim nächsten Neustart verwendet werden.

Beachten Sie bitte, dass sobald die Kontrolle einer neuen cvar hinzugefügt wurde, diese erst dann wieder entfernt oder geändert werden kann, wenn Sie den Server zwischenzeitlich neu gestartet haben. Wenn Sie einen neuen Eintrag mit demselben Namen einer cvar vornehmen, wird es zwar in die Liste aufgenommen, hat aber keinen Einfluss auf den vorherigen Eintrag. Beachten Sie auch, dass die Abfrage von nicht verwendeten cvars leere Meldungen generieren werden (die auch dem Wert 0 entsprechen).

PB_SV_CVAR [cvar_name] IN [from_value] [optional_to_value]
Wenn Sie möchten, dass eine bestimmte cvar immer einem angegebenen Wert entspricht oder innerhalb eines Intervalls liegt, verwenden Sie die Art "IN". Die Einstellung "PB_SV_CVAR handicap IN 10" bedeutet, dass die Handicap-cvar eines Spielers immer gleich 10 entsprechen muss. Bei "PB_SV_CVAR handicap IN 5 15" muss dieses Handicap zwischen 5 und 15 liegen (inklusive).

PB_SV_CVAR [cvar_name] OUT [from_value] [optional_to_value]
Wenn Sie möchten, dass eine bestimmte cvar nie einem angegebenen Wert entspricht oder nicht innerhalb eines Intervalls liegt, verwenden Sie die Art  "OUT".  Die Einstellung "PB_SV_CVAR handicap OUT 0" bedeutet, dass die Handicap-cvar eines Spielers niemals 0 sein darf. Bei "PB_SV_CVAR handicap OUT 11 99" darf das Handicap niemals zwischen 11 und 99 liegen (inklusive).

PB_SV_CVAR [cvar_name] INCLUDE [text]
Wenn Sie möchten, dass eine bestimmte cvar den unter [text] angegebenen Text enthält, verwenden Sie die Art "INCLUDE". Die Einstellung "PB_SV_CVAR r_drawbuffer INCLUDE gl_back" bedeutet, dass im Wert r_drawbuffer der Spieler-cvar der Text "gl_back" enthalten sein muss.

PB_SV_CVAR [cvar_name] EXCLUDE [text]
Wenn Sie möchten, dass eine bestimmte cvar den unter [text] angegebenen Text nicht enthält, verwenden Sie die Art "EXCLUDE". Die Einstellung "PB_SV_CVAR name EXCLUDE ^" bedeutet, dass die Namen-cvar der Spieler nicht den Text ^" enthalten darf. (Hinweis: Das Zeichen ^ wird für den Wechsel der Textfarbe verwendet, so dass Sie durch das hier angegebene Beispiel die Möglichkeit haben, den Spielern bunte Farbkombinationen im Spielernamen zu untersagen. Die Spieler würden vom Server geworfen, sobald PunkBuster derartige Farben im Namen entdeckt).




Zusätzlich zur Kontrolle der Variablen, die im vorherigen Abschnitt beschrieben wird, enthält PunkBuster noch diverse andere Befehle, die von Administratoren auf Wunsch hin verwendet werden können. Fünf dieser Befehle sind PB_SV_BINDSRCH, PB_SV_CVARSRCH, PB_SV_CVARVAL, PB_SV_CVARUSER und PB_SV_CVARCHANGED. Die ersten drei erfordern zwei Parameter: [text] [player], wobei die anderen einen benötigen: [player]. Wenn der Parameter [player] für einen der beiden Befehle nicht angegeben wird, wird PB den Befehl für alle momentan angeschlossenen Spieler umsetzen. Es gibt zwei Möglichkeiten, bestimmte Spieler anzugeben: über den Wert slot # oder über einen Teil des Namens. Um die Slot-Nummer eines Spielers auszugeben, verwenden Sie den Befehl PB_SV_PLIST. In der ersten Spalte der nun erscheinenden Anzeige finden Sie die Slot-Nummer der Spieler. Wenn Sie über einen Teil des Namens den Spieler angeben möchten, achten Sie darauf, dass Sie den Suchtext in doppelte Anführungszeichen stellen. Die Einstellung PB_SV_CVARVAL handicap "wolf" bedeutet, dass die Werte aller Handicap-cvar-Werte von den Spielern abgefragt werden, deren Namen "wolf" enthalten.

Der Befehl PB_SV_BINDSRCH durchsucht sämtliche Tastenbelegungen der Spieler nach dem unter [text] angegebenen Suchtext und erstellt eine Auflistung aller Tasten und Belegungen, die diesen Text enthalten. Sie können so überprüfen, ob sich ein Spieler evtl. auf eine Taste ein Makro gelegt hat, mit dem er bestimmte cvar-Werte schnell ändern kann, wenn bestimmte Abfragen laufen. Mit der Einstellung "PB_SV_BINDSRCH back" erhalten Sie eine Liste aller Tasten der Spieler, in deren Belegung das Wort "back" vorkommt.

Der Befehl PB_SV_CVARSRCH ähnelt sehr dem Befehl BINDSRCH, der bereits oberhalb beschrieben wurde. Anstelle aber die Tastenlegungen zu durchsuchen, durchsucht dieser Befehl die Werte aller cvars, die auf dem Spielersystem definiert wurden, inklusive vom Spieler erstellter cvars. Da Spieler selbst über cvars bestimmte Befehle ausführen können, hilft Ihnen diese Suchfunktion dabei zu überprüfen, ob ein Spieler eine cvar verwendet, um wieder andere cvar-Werte außerhalb bestimmter Intervalle zu definieren. Wenn Sie diesen Befehl verwenden, wird die komplette Liste aller Spieler-cvar-Namen ausgegeben, die den Suchtext enthalten (die Werte der einzelnen cvars kann angezeigt oder auch protokolliert werden, indem Sie manuell den Befehl PB_SV_CVARVAL oder automatisch die Einstellung PB_SV_CVARWALK verwenden).

Der Befehl PB_SV_CVARVAL kann verwendet werden, um den genauen Wert einer Spieler-cvar zu jeder Zeit des Spiels zu überprüfen. Wenn Sie z. B. "PB_SV_CVARVAL cg_drawallweaps" verwenden, wird der Wert der cvar cg_drawallweaps für alle angeschlossenen Spieler anzeigt. Mit "PB_SV_CVARVAL cg_drawallweaps 1" erhalten Sie entsprechend nur den Wert von dem Spieler in Slot 1.

Der Befehl PB_SV_CVARUSER fordert eine Liste aller cvars an, die vom Spieler erstellt wurden.

Über den Befehl PB_SV_CVARCHANGED fordern Sie eine Liste aller cvars an, die momentan nicht den Standardwerten entsprechen.

Zusätzlich existieren noch ein paar erweitere Einstellungen, über die Sie die Protokollierung von cvar-Informationen automatisieren können. Verwenden Sie hierzu die nachfolgenden Befehle:

Die Einstellung PB_SV_CVARLOGGING bestimmt, wie und wo cvar-Informationen von Spielern angezeigt und/oder protokolliert werden sollen. Auch ein voller Server mit vielen Spielern kann unzählige cvar-Informationen innerhalb einer recht kurzen Zeitdauer erstellen, wenn der PB-Administrator bestimmte  der oberen Funktionen richtig einsetzt. Wenn Sie die Einstellung PB_SV_CVARLOGGING auf dem Standardwert 1 lassen, werden alle cvar-Informationen genauso wie andere Daten auch behandelt und sowohl auf der Server-Konsole als auch in die aktuelle PunkBuster-Protokolldatei gespeichert. Wenn Sie cvar-Protokolle in eine andere Datei des Typs var speichern möchten, stellen Sie PB_SV_CVARLOGGING auf 2. In diesem Fall führt PunkBuster zwei verschiedene Protokolldateien je Karte, wobei eine die Erweiterung .log  hat (normale Protokoll-Datei) und die andere die Erweiterung .var (cvar-Protokoll). Beide Dateien einer Karte haben denselben Dateinamen der aktuellen Zahlenfolge, nur die Erweiterungen sind unterschiedlich (z. B. 00000001.log und 00000001.var). Entscheiden Sie sich bei PB_SV_CVARLOGGING für den Wert 3, werden die Informationen parallel wie unter 1 und 2 oberhalb angezeigt und protokolliert.

Die Befehle PB_SV_CVARUSER und PB_SV_CVARCHANGED wurden oberhalb beschrieben. Mit Ihnen können Sie auch solche Spieler kontrollieren, denen es gelungen ist, die Programmfunktionen extrem auszureizen und über Umwege bestimmte unzulässige Einstellungen zu verwenden. Wenn ein Administrator denkt, dass ein Spieler bestimmte Veränderungen vorgenommen hat, so kann er sich die cvars des Spielers ausgeben lassen und sie genau ansehen, um so vielleicht einen Grund für bestimmte Abnormalitäten zu entdecken. In manchen Fällen werden Administratoren (oder auch Ligen) sämtliche Spieldaten automatisch protokollieren lassen und diese zu einem späteren Zeitpunkt in Ruhe durchsehen wollen, anstelle die Spieler in Echtzeit während des Spiels genau zu überwachen. Um das Senden der Befehle PB_SV_CVARUSER und PB_SV_CVARCHANGED an alle Spieler zu automatisieren, verwenden Sie die Einstellungen PB_SV_CVARUSERPULSE und PB_SV_CVARCHANGEDPULSE. Stellen Sie z. B. PB_SV_CVARUSERPULSE auf 15, damit der PunkBuster-Server automatisch circa alle 15 Minuten (in zufälligen Momenten) den Befehl PB_SV_CVARUSER an alle Spieler verschickt. Wenn Sie beide PULSE-Einstellungen auf den Standardwert von 99 stellen, werden sie wieder deaktiviert. Sollten Sie einen oder beide Werte auf 98 stellen, wird die automatische Funktion aktiviert.

Eine weitere Einstellung, die mit den beiden PULSE-Befehlen zusammen verwendet wird, ist der Befehl PB_SV_CVARWALK. Der Wert steht auf der Standardeinstellung 0, er ist also deaktiviert. Wenn Sie hier eine von Null verschiedene Einstellung vorgeben, wird PunkBuster automatisch alle cvars "durchlaufen", die in einer Liste zurückgegeben wurden (wie z. B. durch den Befehl PB_SV_CVARUSER) und die aktuellen Werte der einzelnen Spieler-cvars in der Liste untersuchen.

Unterhalb finden Sie eine Auflistung von Einstellungen, über die der PunkBuster-Server alle von Spieler erstellten und geänderten cvars zusammen mit ihren aktuellen Werten protokolliert (im Durchschnitt alle 15 Minuten je Spieler in eine separate Protokoll-Datei mit der Erweitung .var ):

PB_SV_CvarLogging 2
PB_SV_CvarWalk 4
PB_SV_CvarUserPulse 15
PB_SV_CvarChangedPulse 15




PunkBuster ermöglicht den Server-Administratoren, wirkliche Screenshots von den Spielern zu erhalten, die momentan an einem Spiel teilnehmen. Es ist sehr einfach möglich, einen Screenshot von einem oder mehreren Spielern anzufordern, und auch das Automatisieren dieser Tätigkeit ist schnell und einfach. Verschiedene erweiterte Funktionen stehen den Administratoren zur Verfügung, über die Sie den Server konfigurieren können. Die Standardvorgaben werden für die meisten aller Administratoren ausreichen und ein guter Start sein, wenn Sie herausfinden möchten, was Sie mit der Screenshot-Funktion anstellen können.

Es gibt zwei Wege, wie Sie einen Screenshot erstellen können: Manuell und automatisch. Manche Administratoren werden beide Wege parallel einsetzen. Um manuell einen Screenshot von allen Spielern anzufordern, geben Sie "PB_SV_GETSS" in die Konsole des Servers ein. Nach ein paar Sekunden erhalten Sie eine Nachricht, wo die gerade erhaltenen Screenshots hin gespeichert werden und unter welchem Namen. Die Namen der PB-Screenshot-Dateien verwenden eine durchnummerierte Seriennummer und haben immer die Erweiterung PNG. PNG-Grafikdateien ähneln den Formaten GIF und JPG - dieses Format enthält die besten Eigenschaften beider Formate und wurde für die Art der Grafiken optimiert, die gewöhnlich in Computerspielen verwendet werden. Zusammen mit jedem Screenshot (PNG) speichert PunkBuster ebenfalls eine "helfende" HTM-Datei mit denselben Dateinamen, die Sie über jeden Webbrowser wie Netscape oder IE öffnen und dann darin alle Screenshots schnell und leicht ansehen können. Zusätzlich erzeugen alle Screenshot-Anfragen automatisch eine bestimmte HTM-Datei namens pbsvss.htm, so dass die jeweilige Liste schnell in einer großen Index-Seite zusammengefasst wird.

Wenn Sie manuell einen Screenshot von einem oder mehren der angeschlossenen Spieler erhalten möchten, können Sie entweder direkt die Slot-Nummer des Spielers eingeben oder auch einen Suchstring eingeben, wobei PB dann die Screenshots von all den Spielern anfordert, deren Namen den entsprechenden Text enthalten. Wenn Sie die Slot-Nummer eines bestimmten Spielers erfahren möchten, geben Sie PB_SV_PLIST in die Konsole ein. Die erste Spalte enthält jetzt die Slot-Nummer für alle angeschlossenen Spieler in der Liste. Wenn Sie einen Screenshot von allen Spielern anfordern möchten, die "ABC" in Ihrem Namen haben, geben Sie bitte PB_SV_GETSS "ABC" ein. Beachten Sie bitte, dass die doppelten Anführungszeichen zwingend erforderlich sind, um einen Suchtext anzugeben.

Um die automatische Screenshot-Erstellung zu verwenden, stellen Sie den Wert PB_SV_AUTOSS auf 1 (Standard: 0). Sie können dann die Werte von PB_SV_AUTOSSFROM und PB_SV_AUTOSSTO anpassen und so konfigurieren, wie oft PunkBuster einen Screenshot von den anderen angeschlossenen Spielern anfordert. Diese beiden Einstellungen werden in Sekunden gemessen, wobei der Standard 60 und 1200 beträgt. Dies bedeutet, dass der PunkBuster-Server einen neuen Screenshot zu einer zufälligen Zeit zwischen 1 und 20 Minuten von jedem der angeschlossen Spieler anfordert.

Beachten Sie bitte, dass unabhängig von der Kombination von manuellen und automatischen Screenshots bestimmte Einschränkungen seitens PunkBuster bestehen. Zunächst einmal ist jeder einzelne Screenshot auf 82.000 Pixel limitiert, damit sowohl die Größe als auch Bandbreite nicht zu viel Leistung erfordern. Wenn Sie die Parameter (wie unterhalb beschrieben) so konfigurieren, dass Grafiken mehr als 82.000 Pixel enthalten sollen, wird PunkBuster automatisch die Größe anpassen, bis die Grafik innerhalb der Maximalwerte liegt. Außerdem gestattet es PunkBuster nicht, mehr als 3 Screenshots je 10 Minuten von einem Spieler abzufragen. Es müssen auch mindestens 30 Sekunden zwischen zwei Screenshots verstreichen. Der Befehl PB_SV_PLIST zur Ausgabe von Informationen über die angeschlossenen Spieler verfügt über eine Spalte namens "RecentSS", in der die Screenshot-Anfragen der einzelnen Spieler innerhalb der letzten 10 Minuten aufgelistet sind.

Administratoren sollten bedenken, dass PunkBuster keinen Screenshot von einem Spieler erstellen wird, der sein Spiel minimiert hat oder momentan eine andere Anwendung verwendet. In diesem Fall wird eine leere schwarze Datei übermittelt, in der unten der Text enthalten ist, dass die Erstellung fehlgeschlagen ist. Zusätzlich gibt es noch ein paar Grafikeinstellungen, die momentan noch nicht als Screenshot abgespeichert werden können. Auf diesen Karten ist es auch mit einer anderen Methode nicht möglich, direkt aus dem Spiel heraus einen Screenshot zu erstellen, auch wenn Sie nicht die PunkBuster-Methode verwenden.

Über die nachfolgenden Einstellungen können Sie die Screenshot-Funktion anpassen:

PB_SV_SSWIDTH und PB_SV_SSHEIGHT werden verwendet, um die Größe einer Screenshot-Datei in Pixel festzulegen. Der Standard ist 320 x 240. Wenn Sie einen Wert einstellen, der größer ist als der vom Spieler verwendete Anzeigemodus, stellt PB automatisch den Parameter auf den maximalen Wert ein. Wenn Sie z. B. einen Screenshot von 800x600 von einem Spieler anfordern, er das Spiel aber nur in 640x480 gestartet hat, übernimmt PB automatisch die Einstellung 640x480 und fordert den entsprechenden Screenshot an.

PB_SV_XPCT und PB_SV_YPCT werden verwendet, um das Zentrum des zu erstellenden Screenshots auf dem Bildschirm anzugeben. Der Standard sind 50 und 50, wobei dann der Screenshot genau von der Mitte des Bildschirms erstellt wird. Wenn Sie eine niedrigere Zahl verwenden, erstellen Sie einen Screenshot weiter links (für XPCT) und oben (für YPCT). Sollten Sie stattdessen eine höhere Zahl verwenden, verschieben Sie das Zentrum weiter nach rechts unten auf dem Bildschirm. Wenn XPCT und/oder YPCT auf  -1 eingestellt werden, wird ein zufälliger Wert zwischen 0 und 100 für jeden einzelnen Screenshot verwendet - Sie können so verschiedene Bereiche des Bildschirms abfragen, wobei jeweils automatisch ein neuer Bereich gewählt wird.

PB_SV_SSSRATE legt die Qualität (Sample Rate) des Screenshots fest. Mit diesem Wert können Sie einstellen, dass Sie die Grafikgröße reduzieren, indem von Grafiken bestimmte Pixel übersprungen werden. Sie haben die Einstellungsmöglichkeiten 1, 2 und 4. Wenn Sie den Wert 2 verwenden, reduzieren Sie die Größe der Grafiken auf ein Viertel des normalen (Sample Rate 1) Wertes, wobei bei 4 die Daten sogar auf ein Sechzehntel reduziert werden. Die Reduktion der Dateigröße hat natürlich einen Einfluss auf die Anzeigequalität. Sie sollten immer den Wert 1 verwenden, sofern Sie nicht bei besonders großen Grafiken auf Details verzichten möchten. Selbst beim Limit von 82.000 Pixel je Grafik haben Sie dennoch die Möglichkeit, mit einem Wert von 4 Grafiken der Größe 1280x1024 zu erzeugen, da nur sehr wenige Spieler überhaupt in dieser hohen Auflösung spielen werden.

Mit PB_SV_SSDELAY wird der PB-Client eine zufällige Anzahl von Sekunden (bis zu 60) warten, bevor er nach der Anfrage den Screenshot erstellt.

Mit PB_SV_SSPATH können Sie das Programm so konfigurieren, dass die Screenshots in ein alternatives Verzeichnis gespeichert werden. Hierbei kann es sich auch um ein Netzlaufwerk handeln. Der Standard ist "" (leer), wobei dann die Screenshots und Hilfsdateien im Verzeichnis pb/svss gespeichert werden.

PB_SV_SSFLOOR, PB_SV_SSCEILING und PB_SV_SSNEXT bestimmen die Methode, mit der die Screenshot-Dateien auf dem PB-Server abgespeichert werden. Der Wert PB_SV_SSNEXT enthält eine Seriennummer, die PB für den nächsten Screenshot verwendet - mit PB_SV_SSNEXT gleich 250 wird der nächste Screenshot automatisch den Dateinamen pb000250.png erhalten (und die "Hilfsdatei" den Namen pb000250.htm). Der Wert PB_SV_SSNEXT wird eigentlich automatisch vom PB-System verwaltet, doch bei Bedarf können Sie so manuell die Ausgabe beeinflussen. Über die Einstellungen FLOOR und CEILING haben Sie die Möglichkeit, ein Intervall festzulegen, in dem die vom Server erhaltenen Screenshots abgespeichert werden. Über den Befehl PB_SV_SSPATH können Sie festlegen, dass z. B. alle Screenshots verschiedener Server an einem zentralen Ort abgelegt werden. Über die beiden Werte FLOOR und CEILING können Administratoren so bestimmte Bereiche vorgeben, in denen die Dateinamen der verschiedenen Server liegen, so dass sich die unterschiedlichen Screenshots nicht überlappen und gegenseitig überschreiben.

PB_SV_SSCMD enthält den Namen eines lokalen Skriptes (Batch-Datei), das PB automatisch ausführen wird, nachdem ein Screenshot erfolgreich erhalten wurde. Der Standard bei dieser Einstellung ist "" (leer), wobei dann PB kein Skript ausführt, nachdem es die Grafiken erhalten hat. PunkBuster legt den kompletten Dateinamen samt Pfadangabe als einen Parameter im Skript ab. Mit diesem Wert können erfahrene Server-Administratoren bestimmte Abläufe automatisieren, um Screenshots z. B. zu verarbeiten, zu archivieren oder auch direkt auf einer Website anzuzeigen.




Even Balance, Inc. wird bald einen erstklassigen, optionalen Hosting-Service für Server-Administratoren anbieten, die in Echtzeit Screenshot-Signaturen aufzeichnen (loggen) wollen, die zur automatischen Veröffentlichung auf einer Website genutzt werden sollen, die öffentlich zugänglich ist. Wir werden einen ähnlichen Service auch für Spieler einrichten. Jeder Nutzer erhält eine separate Seite und die Aktivität eines jeden Tages ist in Seiten aufgeteilt. Sobald dieser Service verfügbar wird, werden wir weitere Informationen dazu auf unserer Website evenbalance.com veröffentlichen.




Häufig gefragte Fragen (FAQs) sind auf unserer Website verfügbar. Wählen Sie dort das gesuchte Spiel von der Supportseite aus.